News

Jubiläumskonzert am 21.10.2017 - 10 Jahre Asam Classical Soloists

  

 

Am 21.10.2017 um 20 Uhr feiert das Barockensemble Asam Classical Soloists sein 10-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Himmelfahrtskirche München-Sendling. Auf dem Programm stehen das erste Werk des ersten Konzerts "Exsultate, jubilate" (Sopran: ECHO-Klassik-Preisträgerin Marie-Sophie Pollak) sowie die Sinfonia concertante für Violine und Viola (Solisten: Verena-Maria Fitz, Violine / Benjamin Beck, Viola) von Wolfgang Amadeus Mozart und die Abschiedssinfonie von Joseph Haydn. Tickets sind per Mail über tickets@asamclassical.de erhältlich.

 

Die Asam Classical Soloists wurden im Jahr 2007 von Ingmar Beck gegründet, der das Ensemble am Cembalo leitet. Das Repertoire umfasst zahlreiche Werke des Barocks und der Klassik. In den letzten Jahren konzertierten die Asam Classical Soloists im Forum "Alte Musik" Fürstenfeld, in der Münchner Residenz und in der Himmelfahrtskirche München-Sendling mit u.a. den Augsburger Domsingknaben.

 

 

BR-Beitrag über klasse.im.puls-Konzert mit den Nürnberger Symphonikern

  

 

Im Mai dirigierte Ingmar Beck das Abschlusskonzert des bayernweiten Förderprogramms klasse.im.puls mit den Nürnberger Symphonikern. Auf dem Programm des lange ausverkauften Konzertes stand die 9. Symphonie von Antonín Dvořák, ein Medley aus Gershwins Porgy & Bess und eine Hymne vom Nürnberger Komponisten Heinrich Hartl. Der Bayerische Rundfunk begleitete das gesamte Projekt und hat eine Kurzdokumentation erstellt:

Programm für Aspen Music Festival 2017 (USA)

 

 

Das Sommerprogramm des Aspen Music Festivals 2017 ist nun bekanntgegeben. Zusätzlich zu seiner Arbeit als Assistant Conductor wird Ingmar Beck mehrere Konzerte dirigieren, unter anderem ein Symphoniekonzert und zwei Familienkonzerte. 

Beide Familienkonzerte stehen unter dem Saisonthema "Enchantment". Beck dirigiert am 20. Juli eine Vertonung der Geschichte der "Bremer Stadtmusikanten" des amerikanischen Komponisten Bernard Rogers. Am 17. August steht das Stück "Dirty Beasts" des englischen Komponisten Benjamin Wallfisch auf dem Programm - ein äußerst farbig komponiertes Auftragsstück für das London Symphony Orchestra aus dem Jahr 2013 mit Texten von Roald Dahl.

Als Highlight des Sommers dirigiert Ingmar Beck ein Symphoniekonzert am 26. Juli mit dem Aspen Philharmonic Orchestra. Auf dem Programm steht die berühmte "Scheherazade" von Nikolai Rimsky-Korsakov und das Klavierkonzert Nr. 25 KV 503 von Wolfgang Amadeus Mozart. 

Aspen Conducting Prize 2016 für Ingmar Beck

 

 

Ingmar Beck wurde Ende August 2016 von Robert Spano (Chefdirigent Atlanta Symphony Orchestra, Chefdirigent Aspen Music Festival) mit dem Aspen Conducting Prize 2016 ausgezeichnet. Dieser Preis ist die höchste Auszeichnung für Dirigenten beim Aspen Music Festival und zählt zu den angesehensten Preisen für junge Dirigenten in den USA. Ingmar Beck ist somit der offizielle Assistant Conductor beim Aspen Music Festival 2017.

Stipendiat der "Akademie Musiktheater heute" - Deutsche Bank

 

 

Im August 2016 wurde Ingmar Beck in die "Akademie Musiktheater heute" der Deutschen Bank Stiftung aufgenommen. Das Stipendium beinhaltet Workshops an Opernhäusern in Europa und endet nach dem zweijährigen Förderzeitraum mit einer Produktion an der Staatsoper Hamburg.

Aktuelle Videos vom Aspen Music Festival (USA)


17.04.2016 - Fotos vom Konzert der Asam Classical Soloists mit den Augsburger Domsingknaben im Churfürstensaal Fürstenfeld

 

Das Konzert der Asam Classical Soloists in Zusammenarbeit mit dem berühmten Knabenchor Augsburger Domsingknaben stand unter dem Motto "Händel & Hasse: Zwei Deutsche begeistern Europa“. Unter der Leitung von Ingmar Beck am Cembalo präsentierte das Barockorchester hochkarätige Instrumental- wie auch Kirchenmusik von Johann Adolph Hasse sowie hochvirtuose Opernarien von Georg Friedrich Händel, die jener für die Frau Hasses, die berühmte Sopranistin Faustina Bordoni, geschrieben hat.

 

Das Münchner Barockorchester Asam Classical Soloists wurde im Jahr 2007 vom Dirigenten, Cembalisten und Cellisten Ingmar Beck gegründet. Der Schwerpunkt des Ensembles umfasst neben den Standardwerken des Barocks und der Klassik unbekanntes und nicht herausgegebenes Repertoire. 

 

NEU: Kritik der Süddeutschen Zeitung (18. April)